Layer2 Tag Directory Web Part für SharePoint – Teil der Layer2 Knowledge Management Suite

Das Layer2 Tag Directory Web Part für Microsoft SharePoint Server 2010 und 2013 ermöglicht die Darstellung eines aus Fachbüchern bekannten, flexibel verlinkten automatischen A-Z Index in SharePoint-basierten Portalen. Lesen Sie hier mehr zu Installation und Einrichtung des Web Parts.

 

 Aktuelle Produktinformationen, Case Studies und FAQs zur Layer2 Knowledge Management Suite finden Sie auf den neuen, englischen Seiten von Layer2 Solutions.
 

Layer2 Tag Directory Web Part für SharePoint - Installation & Einrichtung

Installation des Web Parts:

Das Layer2 Tag Directory Web Part für SharePoint wird mit einem robusten Installer ausgeliefert, der die Lösung auch in komplexen Umgebungen zuverlässig installiert und deinstalliert. Bitte starten Sie die Installation mit Administrator-Rechten ("Run as Admin", rechter Klick im Kontextmenü).

 

SharePoint-Tag-Directory-Glossar-Installation-1.png  

 

Abb.: Der Installer prüft die Systemvoraussetzungen zur Installation des Web Parts.
 
Wahl der Web Anwendungen für das Deployment

In einem weiteren Schritt wählen Sie die Web Applications aus, für die das Web Part bereitgestellt werden soll.

SharePoint-Tag-Directory-Glossar-Installation-2.png  

 

Abb.: Auswahl der Web Applications für das Deployment des Web Parts.

 

Ein Installation Checker ist Bestandteil der Distribution. Dieser prüft die Betriebsvoraussetzungen hinsichtlich Abhängigkeiten der einzelnen Komponenten sowie ggf. erforderlicher SharePoint Dienste.

SharePoint-Tag-Directory-Glossar-Installation-3.png
Abb.: Der Installation Cecker prüft die Betriebsvoraussetzungen nach der Installation.

Aktivierung des Web Parts:

Die Aktivierung erfolgt als Site Collection Administrator in den Site Collection Features (auf der Ebene Web Seiten Sammlungen, nicht in der CA).

 

SharePoint-Tag-Directory-Glossar-Activation.png  

 

Abb.: Die Aktivierung des Web Parts erfolgt als Site Collection Feature.
 

Nach Aktivierung kann das Web Part auf den Seiten hinzugefügt werden.

 

SharePoint-Tag-Directory-Glossar-Insert.png  

 

Abb.: Hinzufügen des Web Parts auf eine SharePoint Seite.

 

Einstellungen des Web Parts:

Das Web Part hat eine Vielzahl von Einstellmöglichkeiten um das Verhalten und die Ausgabe ohne Programmierung an spezifische Anforderungen anzupassen.

 
Einstellungen des Layer2 Tag Directory Web Parts für SharePoint zur Anpassung an spezifische Anforderungen ohne Programmierung 
Abb.: Einstellungen des Layer2 Tag Directory Web Parts für SharePoint zur Anpassung an spezifische Anforderungen ohne Programmierung.
 
Anzeige von Terms oder Social Tags
  • Sie können sowohl Terms als auch Social Tags anzeigen.

Startknoten (nur bei Terms)

  • Sie können einen Term Store, eine Term Group oder ein Term Set als Startknoten wählen.

Anzeigeeinstellungen

  • Sie können alle Elemente anzeigen oder auch nur die bereits zugewiesenen Tags bzw. Terms.
  • Sie können die Anzahl der maximal pro Term Set angezeigten Terms angeben. Im Standard werden aus Gründen der Performance 50 Elemente angezeigt. Diese Anzahl kann abhängig von der Anzahl der vorhandenen Elemente und der Konfiguration auch größer gewählt werden.

Display Template

    Die Option "Display Template" ermöglicht die Auswahl verschiedener, vordefinierter Gestaltungsvorlagen:
     
  • Statisch: Der gesamte Inhalt für alle Register wird vollständig ausgegeben (kompatibel zu früheren Versionen des Web Parts).
  • Dynamisch: Es wird jeweils nur der Inhalt für das ausgewählte Register ausgegeben, z.B. für "A". Diese Einstellung ist insbesondere für umfangreiche Taxonomien sinnvoll.
  • Custom: Ermöglicht die flexible Anpassung über ein eigenes XSLT. Voreingestellt ist die Gestaltungsforlage für die statische Ausgabe.

Benutzerdefinierter Index (ab Version 3.2)

Standardmäßig wird in einer deutschen Umgebung automatisch ein Index mit gebildet, der die Register 0-9, A, B, C .... Z beinhaltet. Im Register 0-9 finden sich alle Terms bzw. Tags, die mit Zahlen beginnen, im Register A alle Terms bzw. Tags die mit A beginnen. Gross- / Kleinschreibung wird dabei ignoriert (A=a).
Sie können jedoch auch eigene Register definieren. Dies ist z.B. sinnvoll für sehr grosse Taxonomien, bei Terms bzw. Tags die mit Sonderzeichen beginnen oder um Register ggf. zusammenzufassen. Damit kann das Web Part für jeweils unterschiedliche Register auf verschiedenen Seiten platziert werden.

Für die Definition von eigenen Registern gelten die folgenden Regeln:
  • Das Semikolon Zeichen ";" dient als Trennzeichen zwischen den Registern.
    Beipiel: A; B; C; D; E; F; G; H; I; J; K; L; M; N; O; P; Q; R; S; T; U; V; W; X; Y; Z
  • Mehrbuchstabige Register sind zugelassen. Dabei werden nur Terms gefunden, die mit den jeweiligen Anfangsbuchstaben beginnen. Dies ist z.B. für sehr grosse Taxonomien zweckmäßig.
    Beispiel: Aa; Ab; Ac; Ad
  • Groß- und Kleinschreibung im Index wird ignoriert.
  • Es können auch Gruppen gebildet werden.
  • Gruppendefinitionen werden in eckige Klammern eingeschlossen. Als erstes steht der Gruppenname, der im Register angezeigt werden soll. Dann stehen nach einem Doppelpunkt als Trennzeichen die jeweils in der Gruppe enthaltenen Indexe, also: <“Gruppenname“:“Index1“;“Index2“;“Index3“> getrennt durch Semikolon.
    Gross- und Kleinschreibung im Gruppennamen wird bei der Ausgabe berücksichtigt.

    Beispiel für ein Buchstaben-Register unter Verwendung von Gruppen:
    <A-C:A;B;C>;<D-F:D;E;F>;<G-I:G;H;I>;<J-L:J;K;L>;<M-O:M;N;O>;<P-S:P;Q;R;S>;<T-V:T;U;V>;<W-Z:W;X;Y;Z>
    Beispiel für ein Register mit Sonderzeichen:
    A;B;C;D;E;F;G;H;I;J;K;L;M;N;O;P;Q;R;S;T;U;V;W;X;Y;Z;<Sonderzeichen:#;_;§;$;!>
  • Die folgenden Zeichen werden zur Steuerung benutzt und sind als Registerbezeichnung daher nicht zulässig:
    Semikolon: ; da dieses als Trennzeichen verwendet wird.
    Spitze Klammern: <>da diese zur Gruppendefinition verwendet werden.
    Nicht druckbare Zeichen wir Tabulator usw. (Leerzeichen sind zulässig).

 

Link Template (für Terms)

Sie können den Elemente-Link frei wählen und mit Platzhaltern versehen, beispielsweise für die Anzeige von Listenelementen und Dokumenten, die mit dem entsprechenden Term gekennzeichnet wurden oder einer kundenspezifischen Seite.

  • Zur Verlinkung auf die mit den ausgewählten Term versehenen Inhalte: http://myserver/search/Pages/Results.aspx?k=owstaxIdMetadataAllTagsInfo:0@TermId
    Bitte beachten Sie die 0 (Null) vor dem @ Zeichen.
  • Zur Verlinkung auf eine Kundenspezifische Seite:
    http://myserver/mypage.aspx?id=@TermID&name=@TermName

 

Link Template (für Tags)

Sie können den Elemente-Link frei wählen und mit Platzhaltern versehen, beispielsweise für die Anzeige von Listenelementen und Dokumenten, die mit dem entsprechenden Tag gekennzeichnet wurden, der Tag Profile Page oder einer kundenspezifischen Seite.

Beispiele:

  • Zur Verlinkung auf das jeweilige Tag Profile:
    http://myserver/mysite/tagprofile.aspx?termid=@SocialTagId
  • Zur Verlinkung auf die mit dem ausgewählten Tag versehenen Inhalte: http://myserver/search/Pages/Results.aspx?k=SocialTagId:"@SocialTagId
  • Zur Verlinkung auf eine kundenspezifische Seite:
    http://myserver/mypage.aspx?id=@SocialTagID&name=@SocialTagName

Weitere Informationen zur Verwendung der Suchzeichenfolen finden Sie hier: http://msdn.microsoft.com/de-de/library/ff625182.aspx

 

SharePoint-Tag-Directory-Glossary.png
Abb.: Beispielanwendung des Tag Directory Web Parts zur Anzeige eines statischen Stichwort-Verzeichnisses. Die Beschreibung der Terms im Term Store kann als Tooltipp angezeigt werden.

Weitere Details zu Installation und Konfiguration der Komponenten finden Sie in den technischen FAQs, auf den jeweiligen englischen Produktseiten sowie im Handbuch.​

Diese Seite auf Xing teilen
Diese Seite auf Google+ teilen
Diese Seite auf LinkedIn teilen

Kein Fachbuch kommt heute ohne A-Z Index aus. Wir stellen die Funktion eines automatischen Schlagwort-Verzeichnisses nun auch für SharePoint-basierte Mitarbeiterportale bereit.

 

 Download und Evaluierung

 
Bitte registrieren Sie sich, um Ihren persönlichen Download-Link kostenfrei per E-Mail zu erhalten. Geben Sie dazu die E-Mail Adresse in Ihrem Unternehmen an.
Name: 
Firma: 
Land: 
Telefon: 
E-Mail: 
Ja, ich akzeptiere die Lizenzbedingungen
Lizenzierung

Sie können zeitlich unbeschränkt und vollkommen kostenlos mit der hinsichtlich Leistungsmerkmalen eingeschränkten Shareware Edition arbeiten. Um eine Lizenz für die Vollversion zu erwerben, klicken Sie bitte auf die Shopping Cart.

Layer2 Tag Directory Web Part
Lizenz bzw. Leistung Listenpreis
Shareware Edition
kostenfrei
0,00 €
1 Single Server
#300482360
490,00 € Zum Warenkorb hinzufügen
1 Jahr Software Assurance
#300483065
99,00 € Zum Warenkorb hinzufügen
Prepaid Remote Support
1 Stunde
#300363235
150,00 € Zum Warenkorb hinzufügen


Das Layer2 Tag Directory Web Part ist auch im Rahmen der Knowledge Management Suite verfügbar.

Kunden in D-A-CH können auch per E-Mail über sales@layer2.de bestellen und per Rechnung zahlen.

Dieses Produkt wurde bewertet von:
 

Ansprechpartner

Frank Daske

Business Development Manager
+49 (0) 40 28 41 12 - 30
sales@layer2solutions.com

Verwandte News

Wissensmanagement mit SharePoint 2016: Layer2 veröffentlicht neue Version der Knowledge Management Suite

Die neue Version der Layer2 Knowledge Management Suite für SharePoint 2016 ermöglicht Unternehmen einen schnelleren Start ins Wissensmanagement und steigert den Nutzen des vorhandenen Portals.

Layer2 SharePoint Wissensmanagement erhöht Effektivität im NATO Information Portal NIP

​​Im neuen NATO Information Portal (NIP) hilft die SharePoint Knowledge Management Suite von Layer2 Informationen aus verschiedenen Quellen zusammenzuführen, diese präziser zu finden und damit die Effektivität bei der Zusammenarbeit zu erhöhen.
Downloads
PDF Image

Case Studie: SharePoint-basiertes ICD-10 Diagnose-Klassifikations-System basiert auf Komponenten von DIQA und Layer2

SharePoint-Dokumente schneller finden mit Hilfe von kontrollierten Terminologien am Beispiel eines ICD-10 Browsers für Krankenhäuser, Kliniken, Krankenkassen und Forschungseinrichtungen des Gesundheitswesens.
PDF Image

Case Studie: Wissensmanagement mit SharePoint bei Erbe Elektromedizin

Kundenreferenz zum Einsatz der Layer2 Knowledge Management Suite für SharePoint bei Erbe Elektromedizin.
PDF Image

Layer2 Partner Programm

Layer2 Partner erhalten als Wiederverkäufer bzw. VAR unserer Produkte attraktive Rabatte auf Lizenzen, kostenfreie NFR Versionen sowie weitere Unterstützung.
PDF Image

Referenz: Wissensmanagement mit SharePoint bei Schleupen AG

"Der Einsatz des Layer2 Auto Taggers für SharePoint und des Glossars ermöglicht uns einen schnellen und gezielten Know-How-Transfer innerhalb der zahlreichen Teams."
PDF Image

SharePoint Knowledge Management Suite V3: Step by Step

Best-practice Empfehlungen zur Installation, Konfiguration und dem Einsatz der Layer2 Knowledge Management Suite für SharePoint in englischer Sprache.
Verwandte Links

Einführung in Enterprise Metadata Management mit SharePoint Server 2010

Dieser Artikel gibt einen Überblick über einige der wichtigsten Konzepte im Zusammenhang mit dem neuen Leistungsmerkmal Managed Metadaten in SharePoint Server 2010. Es wird vermittelt, wie Managed Metadaten und Terms zur Implementierung formaler Taxonomien verwendet werden können.  Außerdem wird erklärt, wie Social Tags funktionieren und in welcher Beziehung sie zu Managed Terms und Enterprise Keywords stehen.

SharePoint Suche mit Terminologien verbessern

Whitepaper zum Einsatz von Terminologien in SharePoint: Wie Metadaten erstellt und verwaltet und dann zur effektiveren Dokumenten-Suche und Navigation eingesetzt werden.

SKOS: Simple Knowledge Organization für das Web

SKOS wurde von der W3C Semantic Web Deployment Working Group (SWDWG) entwickelt, um die Arbeit mit Thesauri, Klassifikations-Schemata, Themenverzeichnissen (Glossaren) und Taxonomien im Sematic Web zu standardisieren. Der SharePoint Taxonomy Manager unterstützt SKOS als Format für den Term-Import und Export.